Aktuelles der Stiftung

Seminare 2018

Die Seminare für das neue Jahr sind da! Mallorca, Sylt...

 

...und alles dreht sich um ihre Gesundheit!

 

Bringen Sie ihren Organismus ins Gleichgewicht, nutzen Sie Sauerstoff und die Kraft der Natur zu ihrem Vorteil.

 

Melden Sie sich jetzt an und setzen Sie ihre guten Vorsätze für das neue Jahr direkt um!


Newsletter 12/2017

Bewegung ist gesund - Schritt für Schritt sinkt das Risiko für Herzinfarkt und Nierenversagen

 Was wir schon immer geahnt haben, ist durch Studien, unter anderem der Universitätsklinik Ulm, jetzt belegt:

„Überraschend deutlich verbesserten sich die Funktions- und Blutwerte für Herzmuskel und Nieren, wenn körperliche Aktivität sportlich gesteigert wurde.“ 

Nieren und Herz verlieren gerade im Alter an Kraft und Funktionalität, doch körperliche Aktivität... Lesen Sie weiter im Download

Download des ganzen Newsletters :


Newsletter 04/2017

Stiftung Biologisches Alter von AMAZON unterstützt

Mit Ihrer Spendenplattform „SMILE.AMAZON“ spendet AMAZON automatisch bei jedem Einkauf. Für die Kunden heißt das: „Einkaufen und Gutes tun“

Die Stiftung Biologisches Alter ist von AMAZON als gemeinnützige, unterstützungsfähige Organisation anerkannt. Durch jeden Einkauf, der von der angegebenen Plattform getätigt wird, wird die Stiftung von AMAZON unterstützt.

Ohne dass die Käufer einen Cent selbst spenden müssen oder dass erhöhte Preise gezahlt werden müssen, spendet AMAZON 0,5% der Einkaufssumme direkt an die „Stiftung Biologisches Alter“.

Es ergibt sich daraus kein Nachteil für den Kunden.

Mit dem angegebenen Link gelangt man auf die Spendenplattform für die Stiftung und von hier aus zu smile.amazon.de, dem Amazon-Shop, von dem aus die Spenden automatisch an die Stiftung weitergeleitet werden.

Ganz einfach auf den Link klicken, sein eigenes Amazon-Passwort eingeben und einkaufen, wie gehabt. Es erwartet Sie der gleiche Shop mit allen Produkten, die AMAZON zu bieten hat.

Klicken Sie hier und probieren Sie es aus:

https://smile.amazon.de/ch/01-660-19838


Newsletter 02/2017

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - ein Risiko für Herzinfakt?

Immer das Gleiche aufs Neu, im Januar und Februar des Jahres wird ordentlich geschnupft, gehustet und gefiebert. Die Ansteckungsgefahr droht an allen Ecken und plötzlich merkt man es selbst - man fühlt sich krank, schlapp und die Glieder schmerzen. 

Wer jetzt zur Pille greift, um die Schmerzen zu vertreiben, der sollte sich mit den Ergebnissen einer Langzeitstudie befassen, die aufzeigten, dass bestimmte Schmerz stillende, Entzündung hemmende und Fieber senkende Substanzen in Wechselwirkung mit Erkältungskrankheiten zu einem mehrfach erhöhten Risiko für Herzinfarkt führt. Lesen Sie weiter im Download

Download des ganzen Newsletters :


Newsletter 08/2016

Mit Arbeit das Leben verlängern 

Schon der Chansonier Udo Jürgens prägte die Lösung für unser aktuelles Rentenversicherungsproblem: „Mit 66 Jahren, da ist noch lang noch nicht Schluss!“

Eine amerikanische Studie stellte jetzt fest: „Wer länger arbeitet, lebt auch länger.“

Natürlich ist das nicht die ganze Wahrheit …

Download des ganzen Newsletters :